Aktuelle Informationen vom TV Memmingen

02/26/2019 Basketball: Keine Chance gegen den Tabellenführer aus Unterhaching

Bayernliga Herren: TSV Unterhaching  vs. TV Memmingen 109:60   (52:27)  

Dass das Auswärtsspiel beim Tabellenführer TSV Unterhaching eine schwierige Aufgabe für das junge Memminger Team um Trainer Jaro Hanzalek wird, das war jedem klar. 

Auch dass die Verletzung von Topscorer Jan Hanzalek und das Fehlen von Gordian Rau nicht unbedingt positiv auf den Spielfluss wirken wird, war vorauszusehen. 

Umso überraschender war der Beginn des Spiels, denn die junge Mannschaft aus der Maustadt hielt bis Mitte des ersten Viertels gegen die diesjährige Übermannschaft der Bayernliga gut mit. 

Vor allem BigMan Mahmoud Asfirh konnte sich immer wieder gut in Szene setzen und erzielte insgesamt starke 21 Punkte. Beim Stand von 10:9 erhöhten die Gastgeber das Tempo, verteidigten hart über das ganze Feld und forcierten dadurch ein ums andere Mal Ballverluste der Memminger, die zu einfachen Punkten für die Oberbayern führten. Mit 27:15 gingen die ersten 10 Minuten an die Hausherren. 

In den zweiten 10 Minuten hielten die Unterhachinger die Konzentration und die Intensität hoch und bestimmten das Spielgeschehen. 

Zwar konnten die jungen Memminger um Kimpel, Dückminor, Lipp, Vucevic und Prinz immer mal wieder Ihr Können unter Beweis stellen, aber insgesamt war dies zu wenig gegen die durch die Bank hochwertig besetzten Unterhachinger. Zur Pause war das Spiel beim Stand von 52:27 eigentlich entschieden. Viele Wechsel in den nächsten 20 Minuten auf beiden Seiten bescherten den Oberbayern einen ungefährdeten und verdienten 109:60 Heimsieg. 

Das Team von Jaro Hanzalek steht weiter auf Tabellenplatz 6. Weiter geht es am kommenden Wochenende mit dem schweren Auswärtsspiel in Landsberg.  

Für die Herren des TV Memmingen spielten: Mahmoud Asfirh (21 Punkte), Tobias Dückminor (10), Tom Kimpel (5), Milan Lipp (4), Pedro Anjos (5), Jakob Prinz (5), Mauro Santalucia (2), Samir Turohan (4) und Uros Vucevic (4)  

 

Bezirksoberliga Damen: Schanzer Baskets Ingolstadt vs. TV Memmingen  73:47 (41:27) 

Ingolstadt eine Nummer zu groß – vor allem unter den Körben 

Stark ersatzgeschwächt reisten die Memminger Damen um Trainerin Brigitte Prinz zum hohen Favoriten und bisher ungeschlagenen Tabellenführer Ingolstadt. 

Das erste Viertel konnte das junge Team aus dem Allgäu noch offen gestalten. Vor allem das Trio Vanessa Einsiedler, Johanna Prinz und Katrin Mühlschlegel konnten sich immer wieder gekonnt durchsetzen. 

Dies ist gegen die Ingolstädter vor allem aufgrund der Centerspielerin Simova ein nicht ganz einfaches Unterfangen, weil sie mit Ihrer Körpergröße von knapp 1,90 Meter jeden Wurf zu einem schweren Wurf macht. 

Simova war es dann auch, die dem Spiel Ihren Stempel aufdrückte. In der Verteidigung ein Fels in der Brandung und in der Offensive kaum zu stoppen. Insgesamt erzielte sie 29 Punkte. 

Das zweite Viertel startete mit einem 8-0 Lauf für die Gastgeber. Ingolstadt fand nun besser ins Spiel und konnte die gegnerische Verteidigung immer wieder erfolgreich durchbrechen. Aber auch die Würfe der Memminger fanden den Weg in den Korb. Zur Halbzeit stand es 41:27. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie das zweite Viertel. Die Heimmannschaft baute ihren Vorsprung Punkt für Punkt aus und beendete das Spiel mit einem 12-0 Lauf. Somit sind die Schanzer Baskets weiterhin ungeschlagen auf Tabellenplatz 1. Die Memminger Damen stehen stabil auf dem 3. Tabellenplatz. 

Weiter geht es am 09.03.2019 um 16:30 Uhr mit dem Heimspiel gegen den TSV Neuburg. 

Für die Damen des TV Memmingen spielten:Vanessa Einsiedler (10 Punkte), Nadine Happ (2), Marie Jannicke (2), Jeanne Lethielleux (2), Katrin Mühlschlegel (10), Johanna Prinz (14) und Janina Waibel (7)  

 

Bezirksklasse Herren: TV Memmingen 2  vs. SG Heising-Kottern 2    82:47  (41:20) 

Großer Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg 

Beim Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn sahen die Zuschauer in der Memminger Elsbethen-Doppelturnhalle vor allem in der Anfangsphase ein interessantes Spiel und einen offenen Schlagabtausch. 

Benedikt Odekerken, der verletzungsbedingt im letzten und in diesem Spiel das Traineramt bekleidete, stellte sein Team gut ein und Memmingen gewann das erste Viertel mit 16:11. 

Dann aber wurde die Partie zunehmend einseitiger, denn der Tabellenführer aus Memmingen spielte wie aus einem Guss. 

Den Spielern sah man die Spielfreude regelrecht an und die Mischung aus Routine und Jugend trägt Früchte. Routinier Alvir Salcin versenkte 3 Dreier und die jungen Wilden um Vucevic (15), Araban (13) und Kimpel (12) punkteten jeweils zweistellig. Alleine im dritten und vierten Viertel versenkten die Maustädter 10 Dreier und bestimmten die Partie. Schöner Teambasketball sorgte dafür, dass alle Spieler mit ausreichend Spielzeit versorgt werden konnten und zudem alle Spieler auch Punkte erzielten. 

Am Ende hieß es verdient und klar 82:47, sodass der Aufstieg in greifbare Nähe rückt. Bei noch 4 ausstehenden Spielen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel dürften sich die Memminger sogar noch eine Niederlage leisten. Das nächste Spiel – zugleich ein Derby - findet am kommenden Sonntag 03.03.2019 um 16:30 Uhr gegen den TSV Mindelheim in der Elsbethen-Bismarck-Doppelturnhalle statt. 

Für den TV Memmingen spielten: Andreas Araban (13 Punkte), Jan Becker (7), Tobias Dückminor (7), Tom Kimpel (12), Christoph Lang (4), Patrick Möhn (2), Alvir Salcin (9), Mauro Santalucia (4), Lukas Schnug (9) und Uros Vucevic (15)