Aktuelle Informationen vom TV Memmingen

03/19/2019 Basketball: Heimsieg als Balsam für die Seele

Bayernliga Herren: TV Memmingen vs. Slama Jama Gröbenzell    85:68   (Halbzeit 37:37) 

Nach zuletzt zum Teil deutlichen Niederlagen konnte das Memminger Bayernliga Team um Trainer Jaro Hanzalek wieder gegen eine Mannschaft aus dem vorderen Tabellendrittel gewinnen. 

Mit den Slama Jamas aus Gröbenzell kam eine erfahrene und routinierte Mannschaft und ein Regionalliga-Absteiger ins Allgäu. 

Verletzungsbedingt reisten die „Slamas“ nur zu sechst ins Allgäu. Jeder der glaubte, die Memminger hätten dadurch leichtes Spiel sah sich getäuscht, denn die Gröbenzeller begannen konzentriert und trafen hochprozentig Ihre Würfe. Das junge Team aus der Maustadt leistete sich zudem viele Ballverluste zu Beginn der Partie. Mitte des 2 Viertels fingen sich die Gastgeber. Durch eine starke Verteidigung und dank eines bärenstarken Gordian Rau, glichen die Maustädter zur Halbzeit zum 37:37 aus. Nach der Pause drehte der TV Memmingen zur Freude der Zuschauer weiter auf und endlich stand auch die Verteidigung kompakt und sicher. BigMan Mahmoud Asfirh konnte immer öfter seinen Größenvorteil unter dem Korb ausnutzen und wurde auch von den Außenspielern  gut mit Bällen "gefüttert". Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ging der 85:68 Sieg in der Höhe in Ordnung. Zu Erwähnen ist außerdem die sehr gute Schiedsrichter-Leistung und das faire Spiel beider Teams. Kommendes Wochenende geht es für die Memminger zum Auswärtsspiel nach Rosenheim und das Ziel ist klar: den Aufwärtstrend möglichst fortsetzen.  

Für die Bayernliga Herren des TV Memmingen spielten: Luam Araya, Mahmoud Asfirh (22 Punkte), Tobias Dückminor (3), Tom Kimpel (6), Pedro Anjos (6),
Jakob Prinz (7), Egino Rau, Gordian Rau (32), Romeo Tassinari, Samir Turohan (4) und Uros Vucevic (5) 

 

Bezirksklasse Herren: TV Memmingen 2 vs. TSV 1810 Lindau    73:55   (Halbzeit 35:30) 

Aufstieg zu Hause sichergestellt 

Im letzten Heimspiel der Memminger Basketballer in der Bezirksklasse wurde auch rechnerisch der Aufstieg perfekt gemacht. Die Gäste vom TSV 1810 Lindau lieferten den Hausherren vor zahlreichen Fans aber, wie auch schon im Hinspiel, einen harten Kampf. Immer wieder machten die Lindauern den Memmingern das Leben schwer, trafen viele Würfe und verteidigten eng stehend in der Zone. Bis ins dritte Viertel sah es sogar danach aus, als könnten die Gäste den Memmingern die Meisterfeier verderben. Kurzzeitig gingen die Lindauer im dritten Viertel nach einem erfolgreichen Dreipunktewurf sogar in Führung und die Fans merkten, dass jetzt lautstarke Anfeuerung nötig ist. Diese Motivation nahmen sich die Spieler aus der Maustadt zu Herzen und legten in den letzten 10 Minuten regelrechten Turbobasketball aufs Parkett und überrannten die Gäste förmlich. 28:11 endete das letzte Viertel und auf der Anzeigetafel erschien der verdiente 73:55 Heimerfolg und der damit schon einen Spieltag vor Ende sichere Aufstieg in die Bezirksliga. Dementsprechend groß war die Freude bei Spielern, Betreuern und Fans. Die Meisterfeier konnte beginnen. Nächstes Wochenende steht als Saisonfinale noch das Derby in Mindelheim auf dem Programm.  

Den Aufstieg für den TV Memmingen machten klar: Andreas Araban (6 Punkte), Jan Becker (18), Christoph Lang (10), Patrick Möhn (4), Benedikt Odekerken (8), Alvir Salcin (3), Benjamnin Salcin (8), Mauro Santalucia (4) und Lukas Schnug (12)